Wie reinige und pflege ich meine neue Armatur richtig?

Wie reinige und pflege ich meine neue Armatur richtig?

In diesem Artikel erfährst du alles über die Reinigung und Pflege deiner neuen Küchen- oder Badarmatur und worauf du besonders achten solltest.

  • 21.06.2022
  • 4 min
  • Wissen

Ab wann solltest du deine Armatur überhaupt reinigen?

Zuerst solltest du wissen, dass es keinen richtigen Zeitpunkt für die Reinigung gibt. Du entscheidest selbst, wann du deine Wasserhähne reinigst. Ausschlaggebend ist, dass die Küchen -oder Badarmatur für dich nicht mehr sauber aussieht. Diesen Zeitpunkt kannst du mit einfachen Mitteln hinauszögern. Damit die Armaturen lange sauber und rein aussehen, solltest du diese nach jeder Benutzung abtrocknen. Mit dieser Methode kannst du deine Wasserhähne mit einfachen Mittel sauber halten. Du benötigst keine teuren Spezialreiniger, sondern nur ein trockenes Tuch, mit dem du die Küchen -oder Badarmatur abtrocknen kannst.

Damit verhinderst du Wasserflecken auf deinen Armaturen, die nach dem trocknen Kalkrückstände erkennen lassen. Diese Flecken können unterschiedlich intensiv sein. Dies hängt damit zusammen, wie kalkhaltig dein Wasser ist. Umso kalkhaltiger das Wasser, desto intensiver der Fleck.

Reinigst du Badarmaturen anders als Küchenarmaturen?

Grundsätzlich unterscheiden sich die beiden Wasserhahnvarianten nicht im Material. Die Armaturen unserer Marken instmaier, Schütte oder EISL bestehen aus Messing. Das zu reinige Material ist oftmals verchromt. Damit unterscheidet sich die Reinigung an sich erstmal nicht. Worauf du aber achten solltest ist der Untergrund, auf dem die Armatur befestigt ist. Dieser unterscheidet sich von Küche und Bad.

In der Küche ist der Wasserhahn oftmals auf einer Spüle aus Edelstahl, Granit oder Keramik montiert. Im Badezimmer nehmen die Waschtischarmaturen auf einem Keramikwaschbecken Platz. Diese sind oftmals auf Waschtischen aus Holz montiert. Duscharmaturen dagegen sind an Fliesen montiert. Du solltest dich vorher informieren, welcher Reiniger für welchen Untergrund geeignet ist. 

Es kann nämlich schnell passieren, dass der Reiniger den Untergrund angreift und schädigt. Um auf der sicheren Seite zu sein, kannst du die Spüle oder den Waschbeckenunterschrank mit Tüchern abdecken und so schützen.

Wie reinigst du Chrom Armaturen?

In erster Linie solltest du darauf achten, dass die Putzutensilien deine Wasserhähne nicht beschädigen. Du solltest keine Putzartikel mit rauer oder kratziger Oberfläche nutzen. 

Du solltest weiche Tücher, Mikrofasertücher oder Tücher aus Leder verwenden. So schonst du deine Küchen -oder Badarmatur am meisten. Bei den Reinigungsmitteln solltest du ebenfalls darauf achten, dass du keine Säurehaltigen Mittel verwendest. Es gibt spezielle Reinigungsmittel für Küche und Bad. 

Diese sind extra als säurefrei gekennzeichnet uns sollten von dir verwendet werden. Ansonsten schädigst du deine Armaturen nachhaltig.

Wie reinigst du schwarze Armaturen?

Generell unterscheidet sich die Reinigung von schwarzen Armaturen nicht zu Armaturen mit Chromoberflächen. Auch hier solltest du die Wasserhähne nach jeder Benutzung einmal abtrocknen. Aber auch bei schwarzen Küchen -oder Badarmaturen solltest du keine Putzartikel mit rauer oder kratziger Oberfläche nutzen. Dazu zählen Stahlwolle oder Scheuerschwämme. Auch die Reinigungsmittel sollten, wie bei Chromarmaturen, keine bis wenig Säure enthalten und auch keine Phosphorsäure enthalten.

Die schwarzen Wasserhähne von instmaier, SCHÜTTE und EISL sind pulverbeschichtet. Das bedeutet, dass die Armatur in einem Prozess unter Vakuum und in den meisten Fällen bei Temperaturen zwischen 150 und 500 Grad Celsius behandelt. Das Beschichtungsmaterial wird aufgelöst und den Armaturenbestandteilen zugeführt. Das Ganze findet in einer runden Hochvakuum-Kammer statt. Die Armaturenbestandteile drehen sich in dieser Kammer mit gleichmäßiger Geschwindigkeit sowohl im Kreis als auch um ihre eigene Achse.

So bekommen alle Armaturenteile eine gleichmäßige Beschichtung. Somit haben unsere schwarzen Küchen -und Badarmaturen eine hohe Qualität und sind beständig gegen Korrosion.

Die richtigen Mittel um deine Armatur schonend und bedenkenlos zu reinigen

Weniger ist mehr. Beim Reinigen deiner Küchen- oder Badarmatur trifft es in jedem Fall zu. Viele denken, um eine Armatur richtig sauber zu bekommen, brauchst du viele verschiedene Reinigungsmittel. Scheuermilch ist ein altbekanntes Hausmittel, dass bei festsitzenden Verschmutzungen genutzt wird. Hier wird durch einen geringen Abrieb der Schmutz entfernt.

Bei einem Wasserhahn, einer Bad- oder Küchenarmatur entstehen dadurch schnell Kratzer auf der Oberfläche. Der Beste Weg der Reinigung ist es, mit klarem Wasser und einem weichen Tuch oder Ledertuch die Armatur abzuputzen. So können die besten Ergebnisse erzielt werden.

Diese Mittel sind schädlich für deine Armatur

Oft denkst du, umso aggressiver die Mittel sind, desto leichter wird die Armatur wieder sauber. Die Armaturen unserer Marken sind verchromt. Besonders verchromte und farbige Oberflächen sind sehr empfindlich. Kalklösende Mittel, säurehaltige Putzmittel und alle Arten von Scheuermitteln solltest du vermeiden.

Diese Mittel schaden der Oberfläche und es entstehen Kratzer. Auf längere Sicht gesehen, setzt sich an diesen Stellen zudem vermehrt Schmutz und Kalk ab und deine Armatur kann anfangen zu rosten. Beim Reinigen solltest du besonders darauf achten, dass kein Reiniger in das Kartuschen Gehäuse gelangt. Der Reiniger kann bis in die Kartusche kommen und so den Schutzfilm angreifen und ihn verschwinden lassen. Dies führt zu einem schwergängigen Bedienhebel und zu Geräuschen bei der Benutzung der Armatur.

Die richtige Reinigung für deine Mischdüse

Viele wissen gar nicht, dass die Mischdüse auch gereinigt werden muss. Kleine Rückstände kannst du mit deinem Finger oder der weichen Seite eines Schwammes entfernen. So kannst du einfach und effektiv kleine Kalkrückstände an der Mischdüse deiner Wasserhähne entfernen.

Um hartnäckigen Schmutz an der Mischdüse zu entfernen, solltest du diese ausschrauben. Du solltest hierbei ein Tuch nutzen, damit die Mischdüse beim Aufschrauben nicht zerkratzt. Kalkhaltige Rückstände kannst du dann durch Einlegen in Essigwasser leicht beseitigen. Etwa 15 Minuten reichen hierbei schon aus. Außerdem sollte man Fremdkörper entfernen. Bei starker Verschmutzung empfehlen wir dir die Mischdüse gegen eine neue auszutauschen.

Weitere Artikel