Wie montierst du einen Siphon?

Wie montierst du einen Siphon?

Damit dein Badezimmer nicht nur optisch überzeugen kann, benötigst du einen sogenannten Siphon. Wie du deinen Siphon bei dir Zuhause montieren kannst und weitere Infos erfährst du in diesem Artikel.

  • 11.10.2022
  • 4 min
  • DIY

Das sind unsere Röhrensiphons

Ein übliches Verbindungsstück zwischen dem Waschtisch mit dem Abwassersystem ist der sogenannte „Röhrensiphon“. Bei unseren U-förmigen Rohrsystemen sammelt sich im unteren Teil des Siphons Wasser. Sobald du Wasser in dein Waschbecken fließen lässt, fließt es dann in den unteren gebogenen Teil des Siphons. Dadurch, dass das Wasser im Bogen des Siphons bleibt, werden unangenehme Gerüche aus der Kanalisation vermieden. Auch bei der Pflege deines Siphons brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Dieser reinigt sich nämlich selbst beim Durchlaufen von Wasser. Auch bei unseren Röhrensiphons legen wir einen großen Wert auf Nachhaltigkeit, da uns das sehr am Herzen liegt. Unsere ECO-SAVE Siphons bestehen daher aus recycelten Kunststoffen, sodass keine weiteren Schadstoffe in die Umwelt gelangen.

Das sind unsere Flaschensiphons

Nicht immer möchte man den Siphon hinter einem Schrank oder etwas Ähnlichem verstecken. Solltest du in deinem Badezimmer Platzmangel haben, oder du möchtest den Raum einfach etwas offener wirken lassen, kannst du statt einem Röhrensiphon einfach einen Flaschensiphon nutzen. Dieser kommt zum Beispiel bei Waschbecken zum Einsatz, die nur eine geringe Bautiefe haben. Eine zu geringe Bautiefe bewirkt, dass du nicht genügend Platz hast, um ein Röhrensiphon zu montieren. Flaschensiphons zeichnen sich dadurch aus, dass sie wesentlich moderner wirken als herkömmliche Röhrensiphons. 

Bei Flaschensiphons führt ein kurzes Rohr senkrecht nach unten direkt in einen etwas breiteren flaschenförmigen Behälter. Wenn dort Wasser reinfließt, füllt sich der Behälter, bis dieser dann irgendwann überläuft. Das führt dann dazu, dass das Wasser durch ein anderes Rohr abfließt, welches an den oberen Teil des Behälters angeschlossen ist und senkrecht zur Wand führt. Im Gegensatz zum Röhrensiphon, musst du den Flaschensiphon öfters reinigen, da sich in ihm schneller Reste absetzen können als in einem Röhrensiphon. Wenn der Siphon gereinigt werden muss, ist die Reinigung aber sehr schnell und einfach gemacht. Denn um den Flaschensiphon zu reinigen, musst du nur den Flaschenförmigen Behälter abmachen und reinigen.

Was benötigst du für die Installation eines Siphons?

- Im Lieferumfang ist der Siphon und die nötigen Flachdichtungen sowie konische Dichtungen enthalten.

- Des Weiteren solltest du einen handelsüblichen Zollstock zur Hand haben, da der richtige Durchmesser und die Länge ermittelt werden müssen.

- Es könnte der Fall auftreten, dass du eine Metallsäge benötigst, um den Siphon, wenn nötig auf die richtige Länge zu kürzen.

- Um den Siphon am Ende festzuziehen, ist oftmals eine Rohrzange hilfreich.

- Mit ein wenig handwerklichem Geschick hast du deinen Siphon ganz einfach und schnell bei dir im Bad oder in der Küche eingebaut.

Darauf solltest du bei der Montage eines Siphons achten

Jedes Badezimmer ist individuell. Daher solltest du vor der Montage erst den Raum neu ausmessen, damit du ggf. den Siphon nachträglich kürzen kannst. Dabei muss darauf geachtet werden, dass die Maße des Siphons nicht unter der benötigten Menge liegen. 

Sollte nämlich das Siphon nicht die passende Länge haben, kann es schnell passieren, dass der Geruchsverschluss nicht komplett abgedichtet ist und der Siphon seine Funktion nicht erfüllen kann.

So montierst du einen Siphon

1. Zuallererst muss der passende Durchmesser und die Länge ermittelt werden. Dafür kommt dein Zollstock zum Einsatz. Um die korrekte Länge zu ermitteln, musst du deinen Zollstock an der Wandverbindung ansetzen und dann bis zur Abflussmitte messen. Unsere Siphons sind in der Regel so konstruiert, dass diese auf verschiedene Höhen und Längen verstellbar sind. Somit kannst du im Regelfall deine benötigten Höhen und Längen schnell und einfach mit dem Siphon anpassen. Falls du trotzdem merken solltest, dass dein Siphon bspw. noch zu lang ist, besteht bei Siphons auch die Möglichkeit, den Siphon mit einer Metallsäge auf die gewünschte Länge zu kürzen.

2. Ist das alles erledigt, muss als nächstes der Siphon zusammengebaut werden. Bei unseren Siphons ist das durch Steckverbindungen kinderleicht.

Dabei gilt es, alle Verbindungen mit den beigelegten Dichtungen abzudichten.

3. Wenn du den Siphon richtig zusammengebaut hast, musst du den Siphon in die Wandverbindung mit der Wandrosette einsetzen. Dabei solltest du darauf achten, dass die Verbindungstellte mit einer Dichtung abgedichtet ist, damit das Wasser an der Stelle nicht die Möglichkeit hat auszulaufen.

4. Jetzt kannst du das andere Ende deines Siphons mit einem Exzenter deiner Wahl von deinem Waschbecken oder Spülbecken verbinden und ebenfalls mit einem Dichtungsring abdichten.

5. Nachdem du die Dichtung dort eingesetzt hast, kannst du als letztes die Überwurfmutter, wenn nötig mit einer Rohrzange festziehen.