So baust du eine Ablaufgarnitur in dein Waschbecken ein

So baust du eine Ablaufgarnitur in dein Waschbecken ein

So lernst du wie du deine Ablaufgarnitur im Waschbecken einbaust. Entdecke welches Ablaufventil du benötigst und vermeide unnötige Fehler. Jetzt informieren!

  • 09.03.2023
  • 4 min
  • DIY

Welche Arten von Waschbeckenstöpsel gibt es?

Wenn du eine Ablaufgarnitur in dein Waschbecken einbauen möchtest, gibt es einige Dinge zu beachten. Zuerst solltest du dir überlegen, welche Art von Ablaufgarnitur du verwenden möchtest. Es gibt verschiedene Arten von Ablaufgarnituren, z. B. solche mit oder ohne Überlauf, Pop-Up- oder Push-Up-Ventile und solche mit Exzenter und Zugstange. Wir zeigen dir, welche Art von Ablaufgarnitur am besten zu deinem Waschbecken passt.

Bei der Wahl des richtigen Waschbeckenablaufs gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine Art von Ablaufgarnitur ist die mit Überlauf, was bedeutet, dass du ein Waschbecken mit Überlauf benötigst, bei dem das überlaufende Wasser durch einen zusätzlichen Ablauf abfließen kann. Ablaufgarnituren ohne Überlauf werden dagegen benötigt, wenn das Waschbecken keinen zusätzlichen Überlaufschutz hat. Pop-up- oder Push-up-Ventile sind sehr praktisch und einfach zu bedienen, da sie sich per Knopfdruck öffnen und schließen lassen. Schließlich gibt es noch Ablaufgarnituren mit Exzenter und Zugstange, die durch Drücken und Ziehen des Exzenters geöffnet und geschlossen werden. Eine sorgfältige Auswahl der passenden Ablaufgarnitur für dein Waschbecken hilft im Vorfeld, eine reibungslose Installation zu gewährleisten.

Ablaufgarnituren mit Überlauf

Wenn ein Waschbecken mit Überlauf vorhanden ist, sollte auch eine Ablaufgarnitur mit Überlauf gewählt werden. Diese Waschbecken haben einen zusätzlichen Überlauf, der verhindert, dass das Wasser aus dem Becken überläuft. Das System ist einfach: Das überlaufende Wasser fließt durch den Überlauf und muss deshalb abfließen können. Deshalb haben Ablaufgarnituren mit Überlauf unterhalb des Stöpsels eine Bohrung, durch die das überlaufende Wasser in den Abfluss abfließen kann. 

Auf diese Weise bleibt der Wasserstand im Waschbecken konstant, und du brauchst keine Angst zu haben, dass das Bad überflutet wird, wenn der Stöpsel zu ist. Wenn du jedoch eine Ablaufgarnitur ohne Überlauf in dein Waschbecken mit Überlauf einbaust, kann das überschüssige Wasser nicht durch die Ablaufgarnitur abfließen. Der Überlauf des Waschbeckens erfüllt dann seinen Zweck nicht mehr. Deshalb ist es wichtig, die richtige Ablaufgarnitur zu wählen.

Ablaufgarnituren ohne Überlauf

Wenn dein Waschbecken keinen Überlauf hat, brauchst du eine Ablaufgarnitur ohne Überlauf. Diese Ablaufgarnituren haben keine zusätzliche Bohrung, durch die das überlaufende Wasser abfließen kann. Das bedeutet, dass das Wasser nur durch das Ablaufventil der Ablaufgarnitur abfließen kann. 

Deshalb ist es wichtig, sich vorher genau zu informieren, welche Art von Ablaufgarnitur im Bad benötigt wird. Ablaufgarnituren ohne Überlauf sind hauptsächlich in modernen Waschbecken zu finden, da hier auf Grund der Ästhetik und des Designs auf den Überlauf verzichtet wird. Manchmal lässt auch die Bauform des Waschbeckens keinen Überlauf zu. In diesen Fällen ist natürlich auch eine Ablaufgarnitur ohne Überlauf erforderlich.

Pop-Up oder Push-Up Ventile

Auch bei den Pop-Up-Ventilen ist der Name Programm. Diese Art von Ablaufventilen ist heute in jedem Waschbecken sehr beliebt, da sie sehr einfach zu bedienen sind. Push-Up-Ventile lassen sich ganz einfach durch Drücken des Stöpsels öffnen und schließen. 

Soll die Ablaufgarnitur geschlossen werden, drückt man einmal auf das Ventil, so dass kein Wasser mehr abfließen kann. So entsteht eine Staufunktion im Waschbecken. Diese Ventile sind auch wesentlich einfacher zu installieren, da keine Zugstange montiert werden muss.

Ablaufgarnituren mit Zugstange oder Exzenter

Ablaufgarnituren mit Zugstange werden nicht durch Drücken des Stöpsels geöffnet und geschlossen, sondern das Ventil wird durch ein Gestänge betätigt. Die Zugstange befindet sich in den meisten Fällen hinter der Armatur und kann auf und ab bewegt werden, um den Ablauf zu schließen oder zu öffnen. Der Stopfen ist über ein weiteres Gestänge mit der Zugstange hinter der Armatur verbunden. Oft haben die Armaturen eine Ausfräsung für die Zugstange der Ablaufgarnitur. Du solltest also darauf achten, welche Armatur und welche Ablaufgarnitur du benötigst. Ablaufgarnituren mit Zugstange können nicht überall eingebaut werden.

So montierst du eine Ablaufgarnitur Schritt für Schritt

Die Montage eines Waschbeckenabflusses kann eine Herausforderung sein, besonders wenn du es zum ersten Mal machst. Es gibt jedoch keinen Grund zur Sorge, denn es ist ein relativ einfacher Vorgang, der mit ein wenig Geduld und Sorgfalt gelingen kann. 

Im Folgenden erklären wir dir Schritt für Schritt, wie du eine Ablaufgarnitur richtig montierst, um sicherzustellen, dass sie einwandfrei funktioniert und dicht ist. Unabhängig davon, ob es sich um ein Ablaufventil mit oder ohne Überlauf oder mit Exzenterbetätigung handelt, wird dir diese Anleitung dabei helfen, eine reibungslose Installation durchzuführen und dein Waschbecken in kürzester Zeit wieder funktionsfähig zu machen.

1. Reinigung des Waschbeckens

Wenn du eine neue Ablaufgarnitur einbauen möchtest, solltest du dies mit einer Reinigung des Waschbeckens verbinden. Vor allem, wenn du noch eine alte Ablaufgarnitur eingebaut hast, solltest du bei dieser Gelegenheit den Ablauf des Waschbeckens und die vorhandenen Dichtungen von Seifenresten, Haaren und anderen Rückständen befreien. Nach dem Abschrauben der alten Garnitur kann der untere Teil der Ablaufgarnitur nach unten und der obere Teil nach oben aus dem Waschbecken herausgenommen werden. Am besten lassen sich Verschmutzungen mit etwas Reinigungsmittel und einem weichen Schwamm entfernen.

2. Einbau des Ablaufventils

Entferne zu Beginn die Schutzkappe und das Papier/ Folie von deinem Stöpsel und schraube den oberen Teil vom unteren Bauteil des Ablaufventils. Die obere Hälfte enthält den Stopfen, das Außengewinde und die Schaumstoffdichtung. Die untere Hälfte besteht aus einer Gummi- und Silikondichtung und dem Teil mit Innengewinde. Zuerst wird der Stopfen von oben in das Waschbecken eingesetzt. Achte darauf, dass die Schaumstoffdichtung zwischen dem Waschbecken und dem Stopfen liegt, damit die Abdichtung gewährleistet ist. Wenn du eine Ablaufgarnitur mit Überlauf hast, solltest du zusätzlich darauf achten, dass die Überlauflöcher nicht verstopft sind und das Wasser aus dem Überlauf abfließen kann. Danach kannst du schon die unteren Teile von unten an das Ablaufventil schrauben. Vergiss dabei nicht die Gummidichtung, die sich zwischen dem unteren Teil und dem Waschbecken befindet. Am besten hältst du das Oberteil mit einer Hand fest, während du das Unterteil festschraubst.

3. Ablaufventile mit Zugstange

Das Öffnen und Schließen von Ablassventilen mit einer Zugstange ist die klassische Variante, die man sicher von älteren oder klassischen Wasserhähnen kennt. Im Gegensatz zu den Pop-Up-Ventilen haben Ablaufgarnituren mit Exzenter am Unterteil eine Stange, die beim Verschrauben mit dem Oberteil in Richtung Armatur zeigen muss, damit wir sie später mit der Zugstange der Armatur verbinden können. Dies erreicht man am besten, indem man das untere Bauteil des Ablaufventil festhält und das obere Bauteil anschraubt. Die 2. Stange wird einfach von oben durch die Ausfräsung der Armatur gesteckt. Nun können die beiden Stangen mit dem mitgelieferten Verbindungsstück verbunden werden. Die Stange der Armatur wird senkrecht, die Stange des Ablaufventils waagerecht durch das Befestigungsteil geführt. Anschließend kann das Befestigungsteil mit einem Kreuzschlitzschraubendreher festgeschraubt werden.

4. Verbindung des Ablaufventils mit dem Siphon

Wenn du nun die Ablaufgarnitur mit dem Siphon verschraubst, ist sie auch schon voll funktionsfähig. Der Geruchsverschluss muss auch mit einer Dichtung verschraubt werden, die du nicht vergessen darfst, wenn du keine Undichtigkeiten verursachen willst. Es genügt, wenn die Überwurfmutter des Siphons von Hand aufgeschraubt wird.

5. Ist die Ablaufgarnitur dicht?

Um zu prüfen, ob deine Installation dicht ist, kannst du das Abflussventil schließen und das Waschbecken mit Wasser füllen. Lasse das Wasser laufen und öffne den Stöpsel und lass das Wasser ablaufen. Überprüfe dann den Siphon und dein Ablaufventil auf Feuchtigkeit. Wenn dein Siphon dicht ist, ist die Montage abgeschlossen und du darfst dich über deine neue Ablaufgarnitur freuen.

Weitere Artikel

  • Ablaufventile – Alles über unsere Ablaufgarnituren

    Ablaufgarnituren sind aus unserem Alltag auch nicht wegzudenken. Sie werden auch Stöpsel genannt. Hier erfährst du alles über die verschiedenen Ausführungen und Designs, passend für dein Waschbecken.

  • Wie montierst du einen Siphon?

    Damit dein Badezimmer nicht nur optisch überzeugen kann, benötigst du einen sogenannten Siphon. Wie du deinen Siphon bei dir Zuhause montieren kannst und weitere Infos erfährst du in diesem Artikel.

    • 11.10.2022
    • DIY
  • Wie wird eine Waschtischarmatur montiert?

    In diesem Ratgeber wollen wir dir zeigen, wie du eine Waschtischarmatur richtig installierst und was du alles für eine erfolgreiche Installation benötigst.

    • 14.10.2022
    • DIY