Ablaufventile – Alles über unsere Ablaufgarnituren

Ablaufventile – Alles über unsere Ablaufgarnituren

Ablaufgarnituren sind aus unserem Alltag auch nicht wegzudenken. Sie werden auch Stöpsel genannt. Hier erfährst du alles über die verschiedenen Ausführungen und Designs, passend für dein Waschbecken.

Das richtige Ablaufventil für dein Waschbecken

Jeder von uns hat bereits Ablaufventile im eigenen Badezimmer gesehen. Ablaufgarnituren sind das perfekte Accessoire in deinem Bad, um alles abzurunden. Sicherlich hast du dir auch schon mal die Frage gestellt, welche Funktionen und Unterschiede es gibt. Generell wird zwischen Ablaufgarnituren mit Überlauf und ohne Überlauf unterschieden. Das kannst du daran erkennen, ob ein Loch in deinem Waschbecken vorhanden ist. Falls ja, handelt es sich um ein Ablaufventil mit Überlauf. Des Weiteren wird noch zwischen einem Pop-Up Ventil und einer Ablaufgarnitur mit Zugstange unterschieden. In diesem Artikel klären wir dich auf.

Welche Funktionen hat das Ablaufventil

Das Ablaufventil verbindet das Waschbecken mit dem Siphon und verschließt elegant den Ablauf deines passenden Waschtisches. Dadurch wird ermöglicht, dass das Wasser reibungslos abfließen kann. Die Ventile finden ihren Einsatz zum Beispiel in Dusch- oder Badewannen, Waschbecken und Bidets. Zusätzlich verhindert eine Ablaufgarnitur, dass kleine Gegenstände direkt in den Abfluss fallen.

Welches Ablaufventil passt in dein Waschbecken?

Wenn du ein Waschbecken mit einem Überlaufloch hast, sollte das passende Ventil dafür gekauft werden. In diesem Fall ist ein Ablaufventil mit Überlauf das richtige für dich. Ein Waschtisch mit Überlauf hat die Funktion, dass das Waschbecken nicht überläuft, solltest du vergessen den Wasserhahn zu schließen. Das Waschbecken kann bis zur Höhe des Überlaufs mit Wasser gefüllt werden. Sobald die Höhe erreicht ist, fließt das Wasser durch den Überlauf wieder ab.

Ablaufventile ohne Überlauf werden bei Waschtischen eingesetzt, die kein Überlaufloch haben. Flache Waschtische haben in der Regel keinen Überlauf. Bei Waschbecken ohne Überlauf musst du selbst darauf achten, dass das Wasser immer abgestellt wird.

Was sind Push-Up Ventile?

Bei Push-Up Ablaufventilen drückst du mit dem Finger oben auf das Ventil, damit sich das Abflussrohr öffnen oder schließen lässt. Wenn die Ablaufgarnitur geschlossen sein soll, drückst du einmal auf das Ventil, sodass kein Wasser abfließen kann. So entsteht eine Staufunktion im Waschbecken.

Daraufhin lässt du so viel Wasser ein, wie du im Waschbecken benötigst. Beim Waschbecken ohne Überlauf ist es ratsam, dass du während des Wassereinlassens beim Waschbecken bleibst und dann den Wasserhahn manuell schließt. So wird ein versehentlicher Wasseraustritt aus dem Waschbecken vermieden.

Ablaufventile mit Zugstange

 Die Zugstange erweist sich als sehr funktionell. Durch die Zugstange lässt sich der Ablauf einfach und schnell durch ziehen und drücken öffnen oder schließen. Diese Art von Ablaufgarnitur eignet sich sehr gut für alle handelsüblichen Waschbecken mit einem Überlauf. Durch das Ziehen der Zugstange wird das Ablaufventil in den Anschluss gezogen, sodass sich das Wasser im Waschbecken stauen kann. Sobald man die Zugstange runterdrückt, ploppt das Ablaufventil nach oben und das Wasser kann ablaufen.  

Wie baue ich einen Exzenter ein?

Ein Ablaufventil ist schnell und einfach eingebaut. Dabei gibt es zwei verschiedene Bauweisen: Ein Ablaufventil mit Gestänge und ein Push-Up Ventil.  Die Grundschritte sind für beide Modelle gleich: Der Grundkörper wird von oben in die Abflussöffnung des Waschbeckens eingesetzt. Dabei muss sich die Schaumstoff-Dichtung zwischen Exzenter und Waschbecken befinden. Nun kannst du die Silikon-Dichtung und den Abstandsring von unten auf das Exzentergewinde schieben und mit der Überwurfmutter festschrauben. Schließlich musst du nur noch das Ablaufventil mit der Überwurfmutter am Siphon verschrauben. Hierbei ist es wichtig, dass Ablaufventil und Siphon gerade übereinanderliegen, damit die Verbindung dicht ist. 

Das Pop-Up Ventil ist nach diesen Schritten fertig eingebaut und einsatzbereit.

Möchtest du einen Exzenter mit Gestänge einbauen, folgen noch zwei weitere Schritte. Die meisten Waschtischarmaturen haben auf der Rückseite des Armaturenkörpers eine schräge Bohrung. Durch diese führst du das Griffende des Gestänges von oben durch die montierte Armatur durch, sodass es unter dem Waschtisch wieder hervorragt. Die zweite Stange montierst du mithilfe der Dichtung und Überwurfmutter an dem dafür vorgesehenen Gewinde am Grundkörper des Ablaufventils. Die beiden Stangen werden unter dem Waschtisch miteinander verbunden, sodass sich der Abfluss mit Drücken des Hebels an der Armatur öffnen lässt.

Über den Autor

Andre
André

Wasser ist wichtig - gerne auch aus der Leitung. Mit den instmaier Armaturen genießt man das saubere Wasser um so mehr!

Weitere Artikel