1 - 8 von 8 Artikel(n)

Wasserhähne in der Küche

Sie sind in jeder Küche und jeder bezeichnet sie anders. Egal ob Wasserhähne, Küchenarmaturen oder Mischbatterien: Alle meinen das gleiche! Wasserhähne sind unerlässlich in der Küche und müssen verschiedene Funktionen erfüllen.

 

Funktionen und Anforderungen einer Spültischarmatur

Eine Spültischarmatur muss verschiedene Funktionen erfüllen. Instmaier hat darüber hinaus zwei zusätzliche Benefits.

Die Hauptfunktionen und Anforderungen von einer Küchenarmatur sind folgende:

 

✓ Regulieren von Warm- und Kaltwasser

 

✓ Leichte Bedienbarkeit des Wasserhahns

 

✓ Eleganter Strahlverlauf (speziell der Perlator)

 

✓ Das Material sollte robust beständig sein

 

✓ Die Küchenarmaturen sind 360 Grad schwenkbar

 

✓ Der Wasserstrahl kann nach Bedarf geändert werden

 

Hochdruck oder Niederdruckarmatur – Welche Armatur brauchst du?

Viele kennen noch nicht den Unterschied zwischen einer Hochdruck Küchenarmatur und einer Niederdruck Spültischarmatur. Welche du davon benötigst, hängt von deinen Anschlüssen ab: Wenn das Wasser durch einen Boiler erwärmt wird benötigst du eine Niederdruckarmatur.

In der Regel benötigen modernere Wohnungen oder Häuser eine Hochdruckarmatur. Dies hängt damit zusammen, dass kein Boiler oder Durchlauferhitzer mehr verwendet wird. Man hat somit unter der Spültischarmatur nur noch zwei Anschlussschläuche.

 

 

Wie funktioniert eine Hochdruck Armatur?

Bei zentraler Warmwasserbereitung kommen Hochdruckarmaturen zum Einsatz. Das erkennst du daran, dass die Küchenarmatur zwei Anschlussschläuche hat. Die beiden Anschlussschläuche der Hochdruckarmatur werden direkt an die Eckventile der Wasserleitungen angeschlossen. Somit steht ein blauer Anschluss für Kaltwasser und ein roter Anschluss für Warmwasser an der Wand.

Das kalte und das warme Wasser fließen direkt aus der Leitung zum Wasserhahn. Dort werden die beiden Wasserströme mit unserer langlebigen Keramikkartusche vermischt, sodass die gewünschte Temperatur erreicht wird. 10 bar hält eine Hochdruckarmatur aus, wobei der normale Wasserdruck 3-6 bar beträgt.

 

Wie funktioniert eine Niederdruckarmatur?

Wenn ein Boiler oder ein Untertischspeicher verbaut ist, kommen Niederdruckarmaturen zum Einsatz. Diese erkennst du in der Regel daran, dass sich ein roter Blitz auf der Verpackung der Armatur befindet.

Niederdruck-Küchenarmaturen besitzen drei Anschlussschläuche. Einen für den Anschluss an die Kaltwasserleitung in der Wand und zwei für den Warmwasserspeicher. Der Wasserspeicher hat die Funktion, das kalte Wasser zu erwärmen und zu speichern. Sobald der Hahn für warmes Wasser aufgedreht wird, fließt kaltes Wasser aus dem Wasserhahn in den Boiler und presst das dort erwärmte und gespeicherte Wasser durch den Hahn nach oben. Ein Nachtropfen ist normal für dieses System, da durch das erneute Aufheizen Ausdehnungswasser aus der Leitung treten kann. Haupteinsatzgebiete von Niederdruckarmaturen sind heutzutage in Gäste WCs oder in Küchen.

 

Wie baut man eine Küchenarmatur auf?

Einen Wasserhahn aufzubauen ist einfacher als du glaubst. In den folgenden Schritten erklären wir dir wie du einen Wasserhahn in der Küche montierst.

1. Schritt: Zuerst muss der Siphon abgebaut werden. Dazu schaffst du dir Platz unter der Spüle, damit du ungehindert arbeiten kannst. Du kannst auch die Tür des Unterschrankes oder die Schubladen aushängen. Um den Fußboden zu schützen, stelle einen Eimer unter den Siphon und entleere das Restwasser in den Eimer.

 

2. Schritt: In diesem Schritt werden die Eckventile ausgetauscht. Gerade bei Verkalkungen ist dieser Schritt sehr sinnvoll. Dazu drehst du den Hauptwasserhahn zu und löst anschließend die Anschlussschläuche der Küchenarmatur.

 

3. Schritt: Jetzt kann die alte Küchenarmatur abgeschraubt werden. Dank der Zentralverschraubung ist dies ein leichter Vorgang.

 

4. Schritt: Dichte die neuen Eckventile mit Dichtungshanf ab oder benutze Dichtpaste. Vorher bitte mit einer Metallsäge das Gewinde anrauen. Nun kannst du einen Strand vom Dichtungshanf am Gewinde ansetzen und umwickeln. Anschließend den Dichtungshanf mit Dichtungspaste einschmieren und drehe dann das Eckventil in den Wandanschluss. Bei Eckventilen, die einen Dichtungsring mitgeliefert bekommen haben, brauchen diese nicht mit Dichtungshanf abgedichtet werden.

 

5. Schritt: Nun werden die Anschlussschläuche montiert. Dabei schraubst du die beiden Anschlussschläuche in die Küchenarmatur. Dabei unterschiedest du unbedingt zwischen Kalt- und Warmwasser und ziehst die Schläuche handfest an. Jetzt fädelst du die neue Küchenarmatur mit den Schläuchen in das Hahnloch ein.

 

6. Schritt: Befestige nun die Küchenarmatur von unten mit der mitgelieferten Stabilisierungsplatte.

 

7. Schritt: Nun geht es darum die Eckventile und die Anschlussschläuche zu verbinden. Dazu sollte erstmal sichergestellt sein, dass die Dichtungen gut sitzen. Setze danach die Anschlussschläuche an den Eckventilen an uns verbinde sie. Drehe die Schläuche an den Ventilen zuerst von Hand ein. Sobald diese gut sitzen kannst du mit einem Maulschlüssel die Ventile verbinden.

Nun kannst du die neue Armatur in Betrieb nehmen. Prüfe nochmal alles verbauten Teil auf Undichtigkeiten.

 

Was du von instmaier erwarten kannst

Mithilfe unserer langjährigen Erfahrung in der Branche Hochdruckarmaturen, Niederdruckarmaturen und Sanitär machen wir aus deiner Küche eine Traumküche. Damit Du unsere Küchenarmaturen mit einem guten Gewissen kaufen kannst, legen wir bei instmaier höchsten Wert auf Nachhaltigkeit. So bestehen unsere Verpackungen bereits aus nachwachsenden oder recycelten Rohstoffen, sodass wir einen klimaneutralen Versand der Toilettensitze bieten können.

Deshalb bieten wir dir neben unserem Bestellschutz auch ein 100-tägiges Rückgaberecht

Solltest du weitere Fragen zu unseren Produkten haben, beraten unsere Profis im hauseigenen Kundenservice dich gerne – natürlich schnell und kostenlos.